K. F. Meis (© 2002-2010)

Intelligent Design

Ein Modell zum Nachweis von Design und Teleologie in der Natur

ID-LOGO

Hauptmenü
 Startseite
 Sitemap

Artikel
 Was ist Intelligent Design?
 Wahrscheinlichkeitsrechnung
 Makromolekül-Entstehung
 Kritik an Intelligent Design
 Richtigstellungen
 Offene Briefe / Leserbriefe
 Rezensionen

Downloads
 Mendel-Simulator
 PDF

Cartoons
 Wurm-Trilogie
 Die wissenschaftl. Erklärung
 Rudi die Ratte
 Moderne Kriminologie

Sonstiges
 Zu meiner Person
 Empfehlenswerte Links
 Kontakt
 Copyright




(Counter by http://www.digits.net/)

Viewable with any browser
<< Vorhergehende Anmerkung Übersicht Nächste Anmerkung >>

Anmerkung 2: Anzahl Wassermoleküle in den Weltmeeren

Ein Wassermolekül besteht aus einem Sauerstoffatom (8 Protonen, 8 Neutronen, 8 Elektronen) und zwei Wasserstoffatomen (insgesamt 2 Protonen und 2 Elektronen). Das Gewicht eines Protons beträgt 1,6726231 · 10-27kg. Das eines Neutrons 1,6749286 · 10-27kg und das eines Elektrons 9,1093897 · 10-31kg. Wenn wir für unsere Berechnungen (mit ohnehin gerundeten Zahlen) davon ausgehen, dass ein Wassermolekül die gleiche Masse hat, wie die Summe der Ruhemassen seiner Bestandteile, so kommen wir auf ein Gewicht für ein H2O-Molekül von 3,01347691897 · 10-26kg.

Wenn wir bei dem Meerwasser die Verunreinigungen und Halogene vernachlässigen und von völlig reinem H2O ausgehen, so kommen wir bei einem Liter Wasser auf eine Molekülmenge von 33.184.259.474.660.183.313.731.830 einzelnen H2O-Molekülen.

Die Masse des Wassers der Ozeane wird mit 1,4 · 1021kg angegeben. Die Ozeane enthalten somit rund 4,65 · 1046 Wassermoleküle.


Design: © 2008-2010, meis design-studio
Programmierung: © 2008-2010, meis software-engineering
Last update: 10.09.2014